Mai 16 2022

U 17-Trio rückt zur „Ersten“ auf

Der SC 13 Bad Neuenahr bleibt seinem eingeschlagenen Weg treu und hat mit Emma Brandt, Kristin Rubröder und Sina Fuhs (von links) über den Sommer hinaus drei Nachwuchsspielerinnen aus dem aktuellen Kader des U 17-Teams weiter an den Verein gebunden. Alle drei Nachwuchsspielrinnen nehmen bereits seit Beginn des Jahres immer wieder mal am Training der 1. Mannschaft teil. Die Sportliche Leiterin und Cheftrainerin des Regionalligateams Anne-Kathrine Kremer erklärt dazu: „Wir freuen uns, dieses Trio auf hohem Niveau entwickeln zu können. Die Durchlässigkeit von U17 zur Regionalligamannschaft ist ein wichtiger Bestandteil unserer Arbeit. Gleichzeitig haben wir durch unsere zweite Mannschaft die Möglichkeit der Entwicklung der Spielerinnen mit Spielpraxis die nötige Zeit einzuräumen.“

Die 16-jährige Emma Brandt ist im letzten Sommer von der U 17 des 1.FC Köln zum SC 13 gewechselt und hat sich auf Anhieb als sehr disziplinierte, ehrgeizige und teamorientierte Außenverteidigerin zum Leistungsträger entwickelt.
„Ich habe mich von den ersten Trainingseinheiten an bei der 1. Mannschaft sehr wohl gefühlt. Die Trainer und Spielerinnen sind mir sehr offen begegnet und es herrscht eine tolle Atmosphäre. Ich möchte mich dort weiterentwickeln und mir Step by Step Spielzeit erarbeiten und mich im Seniorinnenbereich etablieren.“

Bevor Kristin Rubröder in 2016 aus Merzbach kommend beim SC 13 gelandet ist, machte die 16-jährige Gymnasiastin ihre ersten Schritte als Fußballerin beim BSV Roleber. Ihre Spielintelligenz in Verbindung mit ihren Schnelligkeit erlauben es Rubröder in der U 17 sowohl im zentralen Mittelfeld als auch auf den offensiven und defensiven Außenbahnen zu überzeugen.
„Von Anfang an habe ich mich beim SC 13 sehr wohlgefühlt und die Mädels, mit denen ich zusammenspiele, sind für mich mehr als nur Mitspielerinnen. Zudem hat mich der SC 13 sehr in meiner Entwicklung gefördert, wofür ich sehr dankbar bin. Ich möchte mich in der neuen Mannschaft beweisen und zeigen, dass der Wechsel in die Damenmannschaft verdient ist. Trotzdem möchte ich meine Erwartungen an mich selber nicht zu hoch setzen, sondern erst mal versuchen, in der Mannschaft anzukommen.“

Sina Fuhs (16) ist der Prototyp eines Albtraums für jede Abwehrspielerin. Klein, wendig, schnell, zweikampfstark und hochmotiviert. Die Oberstufenschülerin ist seit 2012 beim Kurstadtverein aus dem Ahrtal und spielte zuvor beim SV Wormersdorf und SW Merzbach.
„Bei den ersten Trainingseinheiten in der 1. Mannschaft bin ich sofort super aufgenommen worden. Der starke Teamgeist und das Training generell gefielen mir auf Anhieb sehr gut. Ich denke, das ist eine gute Grundlage, um mich weiterentwickeln zu können. Ich möchte mich ab der neuen Saison fußballerisch wie menschlich in der Mannschaft integrieren.“

„Wir sehen das Potenzial, dass dieses Trio in der ersten Mannschaft weiter entwickeln kann. Es ist schön, dass wir Spielerinnen aus dem eigenen Nachwuchs diese Chance geben können, die sich das absolut verdient haben“, sagt Kremer.