September 12 2022

Auftaktsieg in der Rheinlandliga

Am 1. Spieltag der Rheinlandliga empfang der Liganeuling SC 13 II den vierten der Rheinlandliga 21/22 SV Diez-Freiendiez.

Mit viel Freude und großer Spannung erwarten wir dieses Spiel. Trotz guter Ergebnisse in der Vorbereitungsspielen, wusste man den Leistungsstand nicht einzuordnen, daher ging man mit großem Respekt, aber keiner Angst, in das Spiel.

Schon in der 2. Minute konnte Janina Fryns, nach einem gutem, aus dem Zentrum heraus gespielten Pass durch Patricia Penthin, die Torfrau umspielen und schob den Ball zur 1:0 Führung über die Linie. Eigentlich wäre das die perfekte Gelegenheit gewesen das Spiel ruhig und kontrolliert weiterlaufen zu lassen. Doch leider schlichen sich übermäßig viele Fehlpässe in dem Spielaufbau des SC 13 ein und der SV Diez-Freiendiez nutzte diese unerwartete Verunsicherung eiskalt aus. Immer wieder wurden die Pässe in die Tiefe gespielt und wir hatten, zur Verwunderung vieler, keinen Zugriff mehr auf das Spiel bekommen. Es kam wie es kommen musste. Aus dem Gewühl heraus ist der Ball nicht geklärt worden und im Nachsetzen konnte der SV Diez die Chance in der 28. Minute zum Ausgleich nutzen. 10 Minuten erhöhte Diez sogar noch zum 1:2 nach einem Eckball. Von uns gab es nur Begleitschutz und so konnte die Diezer Spielerin den Ball unbedrängt einköpfen.

In der Halbzeit Pause wurde beim SC 13 gleich viermal gewechselt. Kleine Korrekturen wurden angesprochen, welche unbedingt umzusetzen waren. So kam man viel besser ins Spiel. Gleich mehrere Chancen durch Petra Schneider, Patricia und Janina blieben weiterhin erfolglos. Der SC 13 nahm nun das Spiel wieder in die Hand und lies dem Gegner immer weniger. In der 58. Minute war es wieder Janina Fryns, die nach toller Vorbereitung durch Kristin Rubröder zum 2:2 ausgleichen konnte. Jetzt hatte das Spiel richtigen Charakter und wurde richtig interessant. Der SV Diez-Freiendiez versuchte Nadelstiche zu setzen, die jedoch erfolglos blieben. Der SC 13 wurde immer Druckvoller und erarbeitete sich weiterhin gute Möglichkeiten. Wir hatten mehrere gute Möglichkeiten, das Spiel früher entscheiden zu können, leider vergebens, bis schließlich zur 76 Minute. Ein Steckpass durch die Schnittstelle der Viererkette von Petra Schneider erfolgt auf Janina, die den Ball eiskalt zum 3:2 für SC 13 den Ball versenkte.