Oktober 14 2017

Ein Verein rückt zusammen – U 17 holt den ersten Saisonpunkt

Abstiegskampf pur sahen rund 150 Zuschauer im Apollinarisstadion, beim Kellerduell zwischen der wilden 13 und dem Tabellennachbarn MSV Duisburg. Nach dem Wechsel des Trainerteams unter der Woche war es vor allem ein komplett andere Körpersprache des SC 13 Nachwuchses, der letztendlich auch das torlose Remis zu einem Verdienten machte. Von vorneherein war kein Torfestival oder gar Fußballleckerbissen zu erwarten, doch die Heimelf erfüllte die, in sie gesetzten Erwartungen, voll und ganz. Galt der MSV im Vorfeld als „bissiges“ Team, so traten die Kurstädterinnen wesentlich energischer auf. Lediglich eine geschickte Defensivleistung der Zebras verhinderte den sehnlichst erhofften Einschlag im Tor der Gäste. Somit hat der SC 13 nun endlich auch den ersten Punkt in der Saison 2017/18 ergattert und will nun den positiven Trend fortsetzen.

Jacqueline Dünker und Saskia Oebel-Noack hatten nur kleine, aber effektive Veränderungen in der Startformation vorgenommen. Laura Barber rückte neben Rebecca Schumann in die Innenverteidigung, während Annika Neil dafür auf die linke Seite im Mittelfeld wechselte. Die Tribüne war von Beginn an der erhoffte Rückhalt, auch weil es eine Vollversammlung der 1. und 2. Mannschaft des Clubs gab. Besser kann man Vereinsaffinität nicht mehr darstellen und es sollte der gebeutelten wilden 13 mental sehr helfen.  Davon beflügelt nahmen die Bundesliga Juniorinnen das Herz in die Hand und setzte Duisburg sofort unter Druck. Lediglich der finale Abschluss ließ auf sich warten. Katharina Pohs hatte dann in der 31. Minute die große Chance zur Führung. Ein Schulte Eckball rutschte durch Freund und Feind direkt zu der hereinrutschenden Pohs, welche die Kugel aber nicht mehr genau kontrollieren konnte und über das Gehäuse von Torhüterin Melina Liehr schoss. Auf der anderen Seite war SC 13 Torfrau Anna-Maria Treis stets auf der Höhe des Geschehens, was letztendlich auch die Null hinten sicherte. Der Rest des Spiels ist schnell erzählt, denn außer den Saisondebüts von Lisa Weise und Alexandra Esser gab es zwar viele Zweikämpfe im Mittelfeld, aber nichts besonders erwähnenswertes mehr. Der kurz vor Schluss verletzten Joana Hantke wünschen wir gute Besserung und einen schnellen Genesungsverlauf. Jacqueline Dünker und Saskia Oebel-Noack zogen nach dem Spiel ein zufriedenes Fazit. „Die Mannschaft hat alles umgesetzt, was wir ihr vorgeben haben. Nach der kurzen Kennenlernzeit konnten wir nicht mehr erwarten. Jetzt gilt es den weiteren Feinschliff zu tätigen und weiter hart zu arbeiten.“ Bereits in einer Woche kommt es zu einem weiteren Abstiegsduell beim 1. FC Saarbrücken.

SC 13: Anna-Maria Treis; Amelie Schulte, Anna Gante, Celine Dickopf, Stella Genrich (48. Lisa Weise), Laura Barber, Katharina Pohs, Paula Gau, Rebecca Schumann, Lena Braun, 60. Mara Bungarten), Annika Neil (62. Alexandra Esser)

Tore: Keine

ZS: 150

SR: Alessia Jochum mit ihrem Team Anne Noll und Nino Bergs