März 07 2019

Vorfreude und Bescheidenheit bei den C- Juniorinnen – Deutsche Futsalmeisterschaft zum Dritten

Am Samstag um 10 Uhr beginnen in Wuppertal die dritten deutschen Futsalmeisterschaften der C- Juniorinnen und zum dritten Mal nimmt der SC 13 Bad Neuenahr daran teil. Erneut kommt es also zum Kräftemessen mit großen Namen, wie z.B. der 1. FC Köln oder dem Titelverteidiger TSG 1899 Hoffenheim. Bei den beiden bisherigen Auflagen gab ein mindestens den Einzug ins Halbfinale, wobei es in dieser Saison wohl heißt etwas kleinere Brötchen zu backen. Zu groß ist die Leistungsdichte, um allen Ernstes eine Wiederholung dieser Erfolge erwarten zu können. Für den FV Rheinland heißt es allerdings ein besonderes Augenmerk auf diese Veranstaltung zu legen, denn mit dem JFV Oberwesterwald hat man in der Koblenzer Sportschule Oberwerth ein zweites Team zu verfolgen. Das wiederum ist eine Premiere für einen Verband, der flächenmäßig arbeiten muss und nicht an jeder Ecke die Talente auf der Straße findet. Gratulation schon einmal hierfür, denn man achtet dort sehr auf die Entwicklung dieser Sportart.

Der Westzweite VfL Bochum wird um 10.10 Uhr der erste Gegner sein, den es gilt in Schach zu halten. Schwer genug möchte man meinen. Und genau so geht Trainerin Saskia Oebel Noack die Aufgabe an: „Wir stellen die Ausbildung der Mädchen immer in den Vordergrund. Insofern ist ein solch wichtiges und großes Turnier auf Bundesebene natürlich ein Erlebnis für unsere jungen Talente. Das sollen sie auch genießen und ihre Erfahrungen sammeln. Egal wie es ausgeht, dass kann ihnen keiner mehr nehmen.“ Beachtet man einmal die kleinen Details, dann weiß jeder was die Trainerin meint. Eine Videotafel, auf der während der Spiele die Namen der Spielerinnen prangen zum Beispiel, gibt es schließlich bei keinem anderen Auftritt, egal wo. Ganz wie bei den Großen also. Die Nähe zu Wuppertal und die bisher gesammelte Erfahrung des Trainerduos (Ehemann Andre fungiert als Co- Trainer), machen es auch in diesem Jahr möglich, erst am Spieltag anzureisen.  „Das nimmt ein wenig die Aufregung von der Mannschaft“, so Oebel Noack. Der Samstag dürfte also für die Daheimgebliebenen SC 13 Anhänger ganz im Zeichen des Live Tickers bei Fussball.de stehen. Wir drücken unserer Mannschaft 113% die Daumen, damit es am späten Nachmittag eine fröhliche und ausgelassen Stimmung auf der Heimfahrt gibt.