März 31 2019

Wilde 13 erobert die Landeshauptstadt und steigt in die Juniorinnen Bundesliga auf

Das 6:1 (5:1) beim U 17 Nachwuchs des TSV Schott Mainz geriet mit zunehmender Spielzeit zur Nebensache, denn mit dem Schlusspfiff von Schiedsrichter Lion Konopka brachen nicht nur bei der Mannschaft von Trainerin Denise Blumenroth alle Dämme. Auch weit über 100 angereiste Fans der Kulttruppe aus der Kurstadt feierten den ersehnten Wiederaufstieg in die Belle Etage des deutschen Mädchenfußballs frenetisch. Zuvor hatte Mannschaftskapitänin Chiara „Biene“ Bücher mit gleich drei Toren in der ersten Halbzeit für entsprechende Vorfreude auf den Schlusspfiff gesorgt. Julia Hüsch, Berna Topuzoglu mit einem Traumtor und Natalie Poppe machten das halbe Dutzend komplett, während Klara Cellarius sogar den zwischenzeitlichen Ausgleich der tapferen Mainzerinnen markierte. Damit hat die wilde 13 mehrere Rekorde aufgestellt. Noch nie ist ein Team bereits im März zum B- Juniorinnen Regionalliga Südwestmeister gekürt worden. Von den bislang 456 Toren in dieser Liga gingen alleine 128 auf das Konto des Kurstadtnachwuchses. Sollten die nicht enden wollenden Gesänge des Teams auf der Rückfahrt im proppevollen Reisebus vergangen sein, dann wollen die frischgebackenen Aufsteigerinnen noch weitere Erfolge angreifen. Ohne Punktverlust durch eine komplette Saison und die Rückeroberung des Rheinlandpokals. Hierzu müssen sie bereits am Dienstagabend im Halbfinale des Rheinlandpokals beim FV Rübenach. Im Erfolgsfall wird dann wohl der augenblickliche Bundesligist SV Rengsdorf im Finale warten.

Es war eine Demonstration von Zusammenhalt in einem Verein, was sich am Rande des Mainzer Kunstrasens abspielte. Nicht nur rund 100 mitgereiste und vor allem lautstarke Familienmitglieder und Fans der wilden 13, sondern auch die eigene 1. Mannschaft machten aus einem Auswärtsspiel beim mitgliederstärksten Sportverein in Rheinland Pfalz, dem TSV Schott Mainz, zu einem Heimspiel de Luxe. Selten hat man ein derartiges Zusammengehörigkeitsgefühl erlebt, was nichts anders heißt als – in Memoriam FC Iserlohn. Dort kam es vor einigen Jahren letztmalig zu einem derartig gemeinsamen Support eines SC 13 Teams. Als dann auch noch Chiara Bücher bereits nach zwei Minuten ihr erstes Tor erzielte, störte der kurz danach erzielte Ausgleich des TSV Schott wenig. Keine 20 Minuten später waren 3 der zahllosen Torchancen der wilden 13 im Tor der Gastgeberinnen, was endgültig früh für die Entscheidung sorgte. Ein typisches Topuzoglu Tor kurz vor der Pause bildete den Höhepunkt in Halbzeit Eins. Einzig das &.1 durch Natalie Poppe störte im zweiten Durchgang die Feierlichkeiten aller anwesenden SC 13er. Die anschließend verteilten T- Shirts brachten den Tag in der Landeshauptstadt auf den Punkt – „wir waren nur kurz mal weg“ prangte es in weißen Lettern von knallroten Jerseys. Denise Blumenroth war dann auch entsprechend berührt von dem was ihre Schützlinge geschafft haben: „Manch ein Verein wäre nach den Rückschlägen der Vorsaison zerbrochen. Aber die tolle Arbeit von Saskia und Andre in den jüngeren Teams hat es uns fast schon leicht gemacht. Jetzt wollen wir auch die perfekte Saison hinlegen, um dann beim Kurstadt Cup zu Pfingsten eine Super Saison gebührend abzuschließen.“

SC 13 U 17 am heutigen Tag: Mira Urban, DeniseChorus;  Jenna Müller, Hanna Kulpe, Berna Topuzoglu, Natalie Poppe, Chiara Bücher, Lara Sander, Hannah Kray, Lena Braun, Arina Abdou, Julia Hüsch, Lisa Popeskic, Lina Maire Gros, Laetitia Theis, Julia Schlossmacher

Tore: 1:0, 3:1 und 4:1 Chiara Bücher (2., 22. und 36.), 1:1 Klara Cellarius ((7.), 2:1 Julia Hüsch (18.), 5:1 Berna Topuzoglu (39..). 6:1 Natalie Poppe(67.)

SR: Lion Konopka

Zs: 120 (davon 100 aus Bad Neuenahr)