Mai 18 2019

Pokalcoup der U 13 und ein neuer Mannschaftskosename – 4:0 im Endspiel gegen die MSG Altendiez

Bereits im ersten Finale der Mädchen im Rheinlandpokal auf der wunderschönen Anlage des Wanderather Sportparks gab es den ersten Triumph für den SC 13 Bad Neuenahr. Im Schnitt zwei Jahre jünger als die Gegnerinnen der MSG Altendiez gab es ein klares 4:0 (3:0) für die U 13 des Kurstadtclubs, der mit gleich drei Nachwuchsmannschaften beim Happening des FV Rheinland vertreten ist.  Pauline Hof eröffnete mit ihrem frühen Führungstor den Torreigen. Marie Meißner (2) und Frederike Wirz komplettierten dan mit ihren Treffern den verdienten Sieg der Angry Birds, wie fortan diese Truppe genannt wird. Das Spiel bewies einmal mehr die Vormachtstellung des SC 13 Bad Neuenahr im Bereich des Mädchenfußballs im nördlichen Rheinland Pfalz.

Von Beginn an entwickelte sich auf dem Kunstrasen im Sportpark Wanderath ein munteres Spiel, wobei sich das Geschehen zunächst hauptsächlich vor dem Tor der MSG Altendiez abspielte. Als Pauline Hof dann die Führung markierte, öffnete Altendiez nahr und mehr die Abwehr. SC 13 Torwarttalent Louisa Remien zeigte in dieser Phase bei zwei tollen Paraden ihre Fähigkeiten und bewahrte somit ihr Team vor drohendem Unbill. Ein Doppelschlag durch Frederike Wirz und Marie Meißner brachte dann noch vor der Halbzeit eine Art Vorentscheidung. Durchgang Zwei bot dann einen offenen Schlagabtausch, wobei auch hier die Chancenmehrheit auf Seiten der Kurstädterinnen lag. Maire Meißner schloss dann mit ihrem zweiten Tor endgültig die Akte Pokalsieg. Der Erfolg im Wettbewerb der zwei Jahre älteren Mannschaften dürfte dann auch das endgültige Erreichen des „Doubles“ bedeuten, da es in der Meisterschaft bei den Jungs stark nach dem ersten Platz aussieht. Der SC 13 Bad Neuenahr gratuliert seiner U 13 auf das herzlichste zu einem so nicht erwarteten Coup, der sich sicherlich nicht so leicht von anderen Vereinen kopieren lässt.

Für den SC 13 spielten: Louisa Remien; Laura Marx, Frederike Wirz, Pauline Hof, Evelyn Kirst, Lena Wolf, Emma Massoy, Louisa  Jansson, Marie Meißner