September 01 2019

Drei Tore reichen nicht für einen Auswärtspunkt

Die Regionalligamannschaft des SC 13 Bad Neuenahr hat ihr Auswärtsspiel  beim FC Bitburg mit 3:4 (3:4) verloren und somit die Chance vertan sich ins gesicherte Mittelfeld abzusetzen. Hanna Kulpe, Liana Folkenstern uns Lisa Weise trafen zwar für die Kurstädterinnen und schossen somit genauso viele Tore in einem Spiel wie in den drei zu vorigen zusammen, da Bitburg aber ein Mal mehr erfolgreich war, fuhr der Tross des SC 13 anschließend mit leeren Händen nach Hause. Die nächste Auswärtsreise nach Siegelbach setzt somit das junge Team von Trainer Jörg Rohleder schon unter gewissen Druck. Da dies aber erst in zwei Wochen stattfindet, hat man an der Ahr die Möglichkeit vorhandene Mankos spielerisch, wie personell auszugleichen.

Mit einer Innenverteidigung mit einem Durchschnittsalter von knapp 17 Jahren begann Rohleder das Spiel. Bereits nach fünf Minuten schlug es dann hinter Marie Wenzl im Tor der Kurstädterinnen ein. Ein von ihr selber verwirkter Foulelfmeter brachte die Bierstädterinnen also früh in Führung. Es folgte die prompte Antwort der Gäste, als Hanna Kulpe nach einem Eckball den Ausgleich markieren konnte. Die darauf folgenden10 Minuten waren dann schon eine Art Vorentscheidung. Gleich drei Mal landete das Spielgerät hinter Marie Wenzl. „Jedes Mal auf die gleiche Weise“, monierte Rohleder. Ganz nach dem Vorbild der eigenen U 17 begab sich das Rohlederteam nun allerdings auf die Aufholjagd und war noch vor dem Seitenwechsel gleich zwei Mal erfolgreich. Zunächst bugsierte Liane Folkenstern die Kugel nach 35 Minuten über die Torlinie des FC Bitburg, ehe Lisa Weise 120 Sekunden vor der Pause Erfolg hatte. 3:4 und die besagte Erinnerung an das Vortagsspiel der Juniorinnen Bundesliga im Hinterkopf. Was in den kompletten zweiten 45 Minuten fehlte war aber dann genau der Torerfolg, der nötig gewesen wäre um die nachlassenden Gastgeberinnen zu bezwingen. „Das waren aber auch wirklich fast alle Spielerinnen beteiligt. Unsere Chancen hätten für zwei Spiele gereicht. Geht das Ding hier 6:4 für uns aus, dann dürfte sich auch niemand beschweren. Aber eines muss auch gesagt werden, die Einstellung und Moral der Mädels ist top“, fasste Rohleder dann zusammen. Das Marie Wenzl nun ein Kurzzeit Tattoo in Form eines kompletten Stollenabdruck im Gesicht hat und Lena Heinrichs in vollem Lauf per griechisch römischer Ringereinlage gestoppt wurde, fand übrigens bei Schiedsrichterin Helena Euskirchen keine weiteren Anlass gelbe Karten zu verteilen. Ansonsten war die Partie allerdings recht fair.

SC 13: Marie Wenzl; Hanna Kulpe (55. Svenja Herrmann), Rebecca Schumann, Stefanie Lotzien, Lena Heinrichs, Laura Barber, Katharina Pohs (46. Amelie Schulte), Angelina Weber, Lisa Weise, Franziska Simon, Liane Folkenstern

Tore für den SC 13: 1:1 Hanna Kulpe (10.), 2:4 Liane Folkenstern (35.), 3:4 Lisa Weise (43.)

SR: Helena Euskirchen mit ihren Assistenten Markus Pollmer und Dennis Feilen