Oktober 06 2019

SC 13 Bad Neuenahr meldet die 2. Mannschaft ab – Wiederaufbau wird langfristig angestrebt

Nach vielen Gesprächen mit Spielerinnen und Trainern hat sich der SC 13
Bad Neuenahr dazu entschlossen seine zweite Mannschaft vom
Spielbetrieb der Rheinlandliga abzumelden. Wie schon beim Abstieg der U
17 aus der Juniorinnen Bundesliga ist man allerdings beim Kurstadt Club
fest entschlossen aus der Not eine Tugend zu machen. Der Nachwuchs
kam nach einem Jahr Abwesenheit umso gestärkter zurück, was nun auch
im Fall der Regionalligareserve langfristig geschehen soll.
Nachdem bereits eine Partie der Rheinlandliga abgesetzt wurde und die
darauffolgenden Spiele in Unterzahl bestritten werden mussten, ging kein
Weg mehr an der Abmeldung des Teams vorbei. Zwar verfügt der SC 13
Bad Neuenahr über eine Vielzahl an Talenten in der eigenen U 17, möchte
aber dauerhaft bewusst darauf verzichten, diese Talente mit einer
Doppelbelastung frühzeitig zu verschwenden und kräftemäßig zu
überfordern. Gleichzeitig wäre es den tapferen, übrig gebliebenen
Akteurinnen der zweiten Mannschaft einfach nicht gerecht geworden, die
sich durch unermüdlichen Einsatz und absolute Treue zum Verein verdient
gemacht haben. „Wir haben uns diese Entscheidung nicht leicht gemacht,
sind aber letztlich in Absprache mit allen Beteiligten zu diesem Entschluss
gelangt. Natürlich werden wir den Wünschen der Spielerinnen jetzt ihre
Zelte in einem anderen Verein aufzuschlagen nachkommen, freuen uns
aber auch über jede Einzelne, die weiterhin für den SC 13 aktiv sein will.
Den Sprung in die erste Mannschaft trauen wir der ein oder anderen
Spielerin durchaus zu.“, gibt Anka Kremer, die sportliche Leiterin des SC
13 Bad Neuenahr zu Protokoll. Gleichzeitig wird zeitnahe ein Neuaufbau
einer Zweitvertretung angestrebt. „Manchmal muss man einen Schritt
zurück gehen, um langfristig vorwärts zu kommen“, gibt sich Kremer
optimistisch. Dafür sorgt alleine schon der qualitativ und quantitativ starke
Nachwuchs des Vereins. Auf einen Unterbau der eigenen 1. Mannschaft
will der Kurstadt Club auch in Zukunft nicht verzichten.