Juni 22 2020

UNSERE SPIELERINNEN DER 1. MANNSCHAFT

Name: Celina Mäder

Alter: 20

Position: offensiv flexibel einsetzbar

Rechts, links, beidfüßig: beidfüßig

Beim SC 13 seit: Winter 2015

Vorherige Vereine: Monreal (Jungs), MSG Herresbach/Baar

Mir gefällt es beim SC 13, weil…
…die meisten hier genauso bekloppt sind wie ich. Ich fühle mich wie zuhause.

11 Fragen / 11 Antworten

Du hast verletzungsbedingt ein Seuchenjahr hinter dir. Wie geht es dir aktuell und werden wir uns in der kommenden Saison wieder an einer  gesunden und fitten „CC“ auf dem Spielfeld erfreuen können?

Celina Mäder:
Man kann sagen, dass ich mit der Corona Krise Glück im Unglück hatte. Somit hatte ich die Möglichkeit meine Verletzungen auszukurieren. Auch das wieder aufgenommene Training ohne Zweikampf etc. kommt mir sehr gelegen. So setze ich mein Knie nicht direkt der vollen Belastung aus. Ich bin guter Dinge, dass ich bis zum Saisonstart fit und einsatzbereit sein werde.

Warum bist du beim Fußball gelandet?

Celina Mäder:
Ich war früher sehr energiegeladen. Das halbjährliche Tanzen für Karneval hat meistens nicht ausgereicht, um mich müde zu machen. Außerdem habe ich schon immer gerne mit einem Ball gespielt.

Was ist deine Lieblings-Rückennummer?

Celina Mäder:
Da habe ich mich noch nie wirklich festgelegt. Die Nummer spielt für mich eher eine untergeordnete Rolle. Die Prioritäten liegen definitiv woanders. Mit der 20 auf dem Rücken, die mich nun schon ein paar Jahre begleitet, bin ich aber zufrieden.

Wer ist im Team für den Quatsch zuständig?

Celina Mäder:
Der Mannschaftsclown und Animateur ist definitiv Carlotta Stambke. Vor allem mit Lena Heinrichs zusammen sind Bauchschmerzen durchs Lachen vorprogrammiert. Allgemein sind wir eine lockere Truppe, bei welcher der Spaß nie zu kurz kommt.

An welches Spiel erinnerst du dich immer wieder gerne zurück?

Celina Mäder:
Puh, da gibt es einige, sich da zu entscheiden ist gar nicht so einfach. Jedoch erinnere ich mich in meiner Zeit bei der ersten Mannschaft besonders gerne an zwei Spiele. Zum einen das Auswärtsspiel gegen Schott Mainz, dass am Tag nach meiner Abiturfeier stattgefunden hat. Mit einem 1:2 Sieg hatte wirklich niemand gerechnet. Und mit dem Siegtreffer hab ich mir gleichzeitig auch noch ein kleines Geschenk zum Abitur gemacht. Die Leistung des gesamten Teams hat einfach gestimmt. Gleichzeitig konnten wir auf der Rückfahrt auch noch die Meisterschaft unserer U17 feiern, die am selben Tag klar gemacht wurde. Zum anderen den 5:2 Heimsieg gegen Saarbrücken am 23.09.2018. In den letzten 24 Minuten ist es uns gelungen einen 0:2 Rückstand in eine 5:2 Führung zu verwandeln. Und das bei bestem Fußballwetter: Es hat geschüttet wie aus Eimern!

Der dümmste Kommentar zum Thema Frauenfußball?

Celina Mäder:
„Das ist kein Fußball, das ist Frauenfußball.“ Da gibt es leider einige. Klar kann man sich darüber aufregen, aber die meisten gehen bei mir in das eine Ohr rein und durch das andere direkt wieder raus. Solche Äußerungen kommen meistens von Leuten, die es einfach nicht besser wissen und lediglich Aufmerksamkeit brauchen.

Über was wird mit den Teamkolleginnen auf der Fahrt zu einem Auswärtsspiel so gequatscht?

Celina Mäder:
Über Gott und die Welt. Jedoch werden oft auch die „Gesangstalente“ zum Besten gegeben. Auch der Nintendo mit Mario Kart ist ein treuer Begleiter.

Durch welche Vergehen hast du bis jetzt die Mannschaftskasse gefüllt?

Celina Mäder:
Bisher bin ich noch straffrei geblieben und ich hoffe, dass bleibt auch so. Als armer Student muss man seine Kröten zusammenhalten.

Was darf in deiner Sporttasche nie fehlen?

Celina Mäder:
Essen! Wer mich schon mal hungrig erlebt hat, kann das bestätigen.

Wie würdest du die Fußballerin Celina Mäder beschreiben?

Celina Mäder:
So etwas finde ich immer sehr schwierig. Allgemein würde ich mich aber als sehr ehrgeizig und teamfähig beschreiben.

Welche Frage möchtest du im nächsten Interview unbedingt gestellt bekommen?

Celina Mäder:
Diese Frage definitiv nicht mehr.